9 min

|

06.03.2023

Kitesurfenlernen für Anfänger

Du hast schon oft die bunten Drachen am Himmel und die coolen Sprünge der Kitesurfer gesehen und denkst dir: Das will ich auch?

Spot Guide

Windsurf Fortgeschritten Welle johanna 1

Kitesurfen Lernen

Mit diesem Beitrag wirst du in das Thema Kitesurfen eingeführt. Deine ersten Fragen werden beantwortet und verschiedene Hinweise und Informationen für den Einstieg ins Kitesurfen geliefert.

Inhaltsverzeichnis:

  1. Was ist Kitesurfen?
  2. Ist Kitesurfen gefährlich?
  3. Wer kann Kitesurfen lernen?

3.1. Gesundheitliche Einschränkungen

3.2. In welchem Alter kannst du Kitesurfen lernen?

  1. Wo kann ich Kitesurfen lernen?
  2. Welcher Kurs ist der Richtige für mich?

5.1. Welche kosten erwarten mich?

7min Lesezeit

  1. Was ist Kitesurfen?

Kitesurfen ist eine Wassersportart, die sich in den späten 1970er Jahren etablierte. Hierfür wird etwas Wind und natürlich Wasser benötigt. Durch die Kraft des Windes lässt man sich mit einem Kite (ähnelt einem Lenkdrachen) auf einem Board durch das Wasser ziehen.

Kitesurfen gewinnt immer mehr an Popularität, vielleicht hast du diese Sportart auch schonmal irgendwo auf dem Wasser beobachten können.

Jetzt fragst du dich, ob du das auch lernen kannst, die richtigen Vorrausetzungen mitbringst und wie und wo man die Sportart am besten lernen kann.

Mit diesen ersten Fragen hat sich bestimmt jeder Kitesurfer schon einmal auseinandersetzen müssen. In den weiteren Abschnitten möchten wir deine Fragen klären, damit du den perfekten Einstieg ins Kitesurfen bekommst und allen Überraschungen gewidmet bist.

  1. Ist Kitesurfen gefährlich?

Vor 50 Jahren, in den Anfängen des Kitesurfens, als noch mit verschiedenen Materialien ausprobiert worden ist, definitiv. Heutzutage ist das Kitesurfmaterial sehr sicher geworden. Es gibt drei Sicherheitsstufen, bei denen man sich zur Not in kürzester Zeit komplett von seinem Kite trennen kann.

Trotzdem sollten Anfänger unbedingt Kitesurfkurse besuchen. Unerfahrene Kiter können die Wind -/ und Wetterverhältnisse meisten nicht korrekt einschätzen, verlieren die Kontrolle über ihren Kite, durch eine nicht ausreichende Technik und begeben sich in gefährliche Situationen.

  1. Wer kann Kitesurfen lernen?

Grundsätzlich kann jeder diese Sportart erlernen. In erster Linie ist es wichtig, dass du die Ambitionen hast es zu lernen und es nicht für jemanden anderen tust. In diesem Moment stehst du dahinter und entwickelst die entsprechende Willenskraft, körperliche sowie geistige Ausdauer, die du benötigst, um die Sportart zu erlenen. Du wirst nicht gleich am ersten Tag auf dem Brett stehen und in beide Richtungen fahren können, dafür ist die Sportart viel zu komplex.

Übermäßig viel Kraft ist keine Voraussetzung, die benötigt wirkt, sondern vor allem Gefühl für die Steuerung des Kites. Während des Kitens trägst du ein Trapez, an diesem der Kite befestigt wird und die Zugkraft hält.

Klar, hilft es ein bisschen sportlich zu sein, sein Körper zu kennen und zu wissen, wie man sich bewegt, aber um das Kiten zu lernen ist es keine Vorrausetzung eine besondere Geschicklichkeit oder Balance sowie körperliche Fitness zu besitzen, sondern einfach ein reiner Vorteil.

3.1. Gesundheitliche Einschränkungen

Du besitzt starke körperliche Einschränkungen, die dir zu bedenken schenken das Kiten zu lernen? Das sollte in erster Linie kein Grund sein den Traum aufzugeben.

Erkundige dich bei einer Kiteschule, teile ihnen deine Einschränkung mit. Kiteschulen passen sich immer weiter an, entwickeln neue Unterrichts Strategien und versuchen hierbei auch Menschen mit einem handicap diese atemberaubende Sportart erleben zu lassen. Informiere dich vorab auch bei deinem Arzt, teile ihm dein Vorhaben mit, damit du beruhigt auf das Wasser gehen kannst.

3.2. In welchem Alter kannst du Kitesurfen lernen?

Eine generelle Altersbeschränkung gibt es nicht, es werden eher Empfehlungen ausgesprochen. Vor allem bei jüngeren Kindern ist es wichtig, dass sie bereit sind Informationen aufzunehmen, zuhören können und die Ernsthaftigkeit bzw. das Verständnis für die Gefahren, die das Kitesurfen mit sich trägt, besitzen. Jedes Kind entwickelt sich anders, wobei das Alter nicht vorschreibt, dass bestimmte kognitive und motorische Kompetenzen gegeben sein müssen.

Deswegen ist es schwer eine Mindestgrenze des Alters festzulegen. Die Kite Lehrer sollten Vorort und zu Beginn des Kurses das Kind kennenlernen und sich ein Bild machen, um eine Einschätzung zu tätigen.

Ein ausschlaggebender Punkt bei Kindern spielt das Gewicht. Mindestens 30kg sollte das Kind wiegen. Der Kite besitzt eine gewisse Zugkraft und bei einer zu leichten Person kann es gefährlich werden, weil kein Gewicht der Kraft des Kites entgegenwirken kann.

Eine Altersbegrenzung nach oben gibt es nicht. Man kann das Kitesurfen auch noch mit 70+ Jahren erlernen.

  1. Wo kann ich Kitesurfen lernen?

Bei einer Kiteschule! Kiten ist eine Extremsportart.

Lasst dir das Kitesurfen von einem professionell ausgebildeten Kitelehrer beibringen. Dieser besitzt die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten, dir das Kitesurfen Schritt für Schritt sicher beizubringen.

Bringe dir diese Sportart nicht selbst bei oder durch einen guten Kitesurf- Freund! Ohne das notwendige Wissen und die entsprechende Handhabung des Materials begibst du dich und vor allem andere Kiter in große Gefahr.

Ein guter Kiter ist nicht gleichzeitig ein guter Lehrer!

Du findest eine Kitesurfschule an fast jedem Gewässer. Kitesurfen kann man in einem Stehrevier (Wasser ist Knie- bis Hüfttief) oder in einem Tiefwasserrevier (tiefes Wasser) lernen. In einem Stehrevier kannst du während deiner Schulung immer stehen und mit deinem Schirm wieder zurück zum Ausgangspunkt laufen. Du hast zu jedem Zeitpunkt Bodenkontakt. Eine Schulung im Stehrevier ist anders aufgebaut als im Tiefwasser, du lernst zuerst im Stehen den Kite zu kontrollieren, bevor du dich mit dem Körper ins Wasser begibst. Wenn du ein vorsichtigerer Mensch bist, kann dir das Sicherheit geben.

In Tiefwasser Revieren machst du ein paar Übungen an Land mit einem Trainerkite und als nächsten Schritt begibts du dich mit dem Kite ins Wasser, lernst dich mithilfe des Kites durch das Wasser ziehen zu lassen. Da du im tiefen Wasser bist, lernst du dich voll und ganz auf deinen Kite zu verlassen. Je nach Windrichtung, sind Tiefwasserreviere zudem auch Wellig, was den Einstieg schwieriger und frustrierender machen kann. Allerdings härtet dich eine solche Erfahrung wirklich ab.

Du musst nun für dich entscheiden, welches Revier dir lieber ist. In beiden Revieren kannst du das Kitesurfen sicher erlernen. Höre in dich hinein und entscheide nach deinem Bauchgefühl.

  1. Welcher Kurs ist der Richtige für mich?

Es ist vielleicht nicht ganz so einfach den Überblick bei all den verschiedenen Kursen zu behalten. Deswegen ist hier ein kleiner Überblick über die üblichen Kitekurse, die Schulen anbieten:

Der Schnupperkurs geht einen Tag lang. Meistens bist du in einer Gruppe und erfährst die ersten Eindrücke des Kitesurfens. Nach dem Kurs hast du ein grobes Gefühl für die Kitekontrolle gewonnen. Dieser Kurs ist geeignet für Schüler, die sich unsicher sind, ob die Sportart etwas für sie ist. Behaltet im Hinterkopf, dass man an dem ersten Tag noch nicht in den Kontakt mit dem Brett kommt, also das Fahren übt. Eine entsprechende Einschätzung über das Gefallen kann daher schwierig sein.

Der Einsteigerkurs ist ein Gruppenkurs, der zwei bis vier Tage lang ist. Hier lernst du die ersten Basics und schaffst es eventuell sogar deine ersten Meter zu fahren.

In Kitecamps erfährst du ein intensives Training. Kitecamps werden inklusive Unterkunft gebucht und sind meistens sechs Tage lang. In diesem Kurs machst du die meisten Fortschritte und erhältst dazu ein richtig schönes Camp Feeling. Nach den gemeinsamen Kitestunden, wird zusammen zu Abend gegessen, tanzen gegangen oder auch Ausflüge zu Land und Kultur gemacht.

5.1. Welche kosten erwarten mich?

Hier kommt es darauf an, welches Kursangebot du in Anspruch nimmst. Zwischen den Schulen und entsprechend den Standorten können die Preise variieren.

Schnupperkurse, die vier Stunden lang sind, liegen preislich meistens zwischen 100€ - 150€.

Einsteigerkurse: 16h= 450€

Kitecamps: Es gibt verschiedene Angebote für Kitecamps. Meistens beträgt die Länge der Camps sechs Tage, wobei das Material, sowie die Unterkunft nicht immer im Preis mit enthalten ist. Das muss du zum Teil extra dazu buchen. Dies ist in den meisten Fällen aber über die gleiche Website möglich.

Es gibt auch Kitschulen, die Yoga und Kitesurfen miteinander verbinden und das als Paketpreis anbieten. Durch die tägliche Yoga Dehnungseinheiten wärmst du deine Muskeln gut auf und verminderst damit das Verletzungsrisiko bei unsanften Aufschlägen auf das Wasser.

Ein kleiner Überblick für dich:

  • 6 Tage Kitecamps ohne Unterkunft und Verpflegung: 650€ - 750€
  • 6 Tage Kite-/ & Yogacamps: 750€ - 850€
  • 6 Tage Kite-/ & Yogacamps, Unterkunft, Frühstück und Aktivitäten an Tagen ohne Wind: 1250€ - 1450€

Tipp: Normalerweise stellen die Kiteschulen stellen die volle Ausrüstung, die du zum Kitesurfen brauchst. Du bekommst also auch einen gebrauchten Neoprenanzug zum Tragen im Wasser. Diese werden nach den Kitestunden so gut wie möglich ausgespült und gereinigt.

Dennoch sammeln sich Hautschuppen in den Neoprenanzügen und es kann doch passieren, dass ein Schüler vor Aufregung einen Tropfen in den Neoprenanzug lässt. Wenn dir das zu unhygienisch ist und du in deiner Zukunft auf jeden Fall mehr Zeit im und auf dem Wasser verbringen möchtest, lohnt es sich darüber nachzudenken etwas Geld in die Hand zu nehmen und in einen eigenen Neoprenanzug zu investieren.

Ein guter Neoprenanzug ist sehr langlebig, vor allem wenn man ausgewachsen ist ☺️

Wenn dich das Thema interessiert, schaue in meinem nächsten Beitrag vorbei.

Ich werde ich dir ein paar Fakten über die Neoprenanzüge geben und dir dabei helfen einen passenden Neoprenanzug für dich zu finden.

Wie lange brauche ich um Kitesurfen zu lernen?

neuer Text: Die Sportart Kitesurfen ist sehr umfangreich und von der Natur abhängig. Der Wind ist unser Motor und das Wasser ist unsere Fahrbahn. Da die Natur aber nicht in unserer Hand liegt und wir sie nicht steuern können - müssen wir sie kennenlernen und uns anpassen. Beim Kitesurfen musst du dir Zeit geben, das Flugverhalten des Kites kennenzulernen, welches sich mit der Windstärke ändert. Es ist notwendig ein Hintergrundwissen rund um Physik, naturphänomenen und Verhaltensweisen aufzubauen um in alle Situationen richtig reagieren zu können. Kitesurfen braucht Routine. Du musst die gelernten Manöver immer wieder wiederholen, damit sie in Fleisch und Blut übergehen.

camp sizielien

Einsteiger

Jetzt buchen
Bodydrag downwind fun sizilien kitesurfen
Katrin Menke

Katrin Menke

Hey, ich bin Katrin, die Kitelehrerin für Anfänger im Kitecamp Sizilien. Wenn du die Füße nicht mehr stillhalten kannst und unbedingt auf’s Board willst, dann buche dein Erlebnis ganz easy.

nichts mehr verapssen

Newsletter abonnieren
kitesurfen lernen sizilien einsteiger anfänger

Kitecamp Einsteiger -Sizilien

Tauche in die wilde Welt des Kitesurfens ein! Lerne mit unserem professionellem VDWS lizensiertem Lehrerteam die Basics rund um das Kitesurfen:
Kitekontrolle, Bodydrags, der erste Brettkontakt, Wasserstart.

Du bist Kitesurf Anfänger oder hast schonmal einen Kurs gemacht, willst aber jetzt noch weiter machen? Das ist dein Kitecamp!

Jetzt buchen
Kitesurfen einweisung am Strand anfänger

Kitesurfen lernen für Anfänger 2

Erfahre von unseren Experten, wie du in wenigen Tagen Kitesurfen lernen kannst.

Mehr erfahren

Unser social media

DRAG
CLOSE